AGB`s


Allgemeine Geschäftsbedingungen

(für Käufer/Mieter/Pächter)

Diese Geschäftsbedingungen und ortsüblichen Provisionssätze entsprechen den Gepflogenheiten der Makler im Freistaat Thüringen. Unsere Tätigkeit erfolgt im Rahmen der §§ 652 ff des BGB, der allgemein kaufmännischen Grundsätze und Gebräuche unter Einhaltung der Standesregeln unseres Berufsstandes. Unsere Tätigkeit ist auf den Nachweis oder/und die Vermittlung von Verträgen gerichtet. Mit Inanspruchnahme der Maklertätigkeit bzw. Aufnahme von Verhandlungen mit dem Verkäufer / Vermieter aufgrund des umseitigen Angebots kommt der Maklervertrag zustande. Mit der Verwendung eines Angebots (mündlich, telefonisch, per Fax, per E-Mail, per Post oder auf andere Art und Weise) von des Weimarer Immobilienbüro´s erkennt der Empfänger die nachstehenden AGB´s an:

§ 1 Alle Angebote erfolgen unter der Voraussetzung, dass der Empfänger das angebotene Objekt selbst erwerben, mieten bzw. nutzen will. Sie sind streng vertraulich. Eine Weitergabe an Dritte ist Schadensersatzpflichtig. Auch Bevollmächtige haften für die Provision persönlich. Bei Vertragsabschluß durch wirtschaftlich oder rechtlich verbundene Unternehmen oder Personen bzw. Familienangehörige des Empfängers wird die Weitergabe durch diesen vermutet. Der Empfänger ist zur Zahlung der vollen Provision verpflichtet, wenn der Dritte an dem er Maklerinformationen weitergegeben hat, das Geschäft selbst vornimmt. Die Provision wird sofort bei Abschluss des Kauf-, Miet-, Pacht- oder eines anderen Vertrages fällig. Die Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Zwischenzeitliche Verkäufe, Vermietung oder Verpachtung bleiben vorbehalten.

§ 2 Wir sind uneingeschränkt berechtigt, auch für den anderen Vertragsteil tätig zu werden.

§ 3 Als Verwendung des Angebotes gilt z.B. die Kontaktaufnahme mit uns oder dem Eigentümer. Ist dem Empfänger das Angebot der des Weimarer Immobilienbüro bereits von anderer Seite unterbreitet worden oder werden darüber bereits Verhandlungen geführt, hat eine sofortige schriftliche Bekanntgabe zu erfolgen, woher die Kenntnisse über das Objekt erlangt worden sind, andernfalls gilt der Nachweis von vom Weimarer Immobilienbüro als erbracht. Die Meldefrist beträgt drei (3) Werktage nach Zugang des Angebotes.

§ 4 Der Angebotsempfänger verpflichtet sich, mit dem Verfügungsberechtigten über das Objekt nur nach vorhergehender Absprache mit uns in Verbindung zu treten. Bei einer derartigen Verbindung hat er die das Weimarer Immobilienbüro als Anbietende zu benennen. Einen Anspruch auf Provision haben wir auch dann, wenn der Empfänger eines der nachgewiesenen Objekte im Wege der Zwangsversteigerung erwirbt. Bei dem Abschluss eines Kauf-, Miet- oder Pachtvertragvertrages zwischen dem Verfügungsberechtigten und dem Eigentümer des angebotenen Objektes bleibt unser Anspruch auf Provision bestehen. Der Provisionsanspruch Dritter ist ausgeschlossen.

§ 5 Der Empfänger ist verpflichtet , das Weimarer Immobilienbüro von jeglichem Vertragsabschluß unter der Nennung der Konditionen zu informieren und auf Verlangen eine Abschrift des geschlossenen Vertrages zur Verfügung zustellen. Die vorstehenden Regelungen gelten auch dann, wenn über ein nachgewiesenes oder vermitteltes Objekt nach einem Vertragsabschluß ein weiterer Vertrag mit zusätzlicher wirtschaftlicher Bedeutung geschlossen wird (z.B. Ankauf eines zunächst gemieteten Objektes). Dabei wird die vorher geringere Provision angerechnet.

§ 6 Die Provision ist auch dann vom Erwerber, Mieter oder Pächter an uns zu zahlen, wenn ein nach Art, Lage oder Ausdehnung anderes Objekt des Verkäufers, Vermieters bzw. Verpächters erworben oder sonst zum Gegenstand eines Vertrages mit dem Empfänger gemacht wird, wobei es bei der Entstehung des Provisionsanspruches ohne Einfluss ist, ob der angebotene oder ein anderer Vertragstyp gewählt wird.

§ 7 Unsere Maklerprovision ist verdient, sofern durch unsere Nachweis/Vermittlungstätigkeit ein Vertrag zustande kommt. Die Provision beträgt, soweit nicht anders deklariert, vom Käufer/Mieter/Pächter: a.) bei An-und Verkauf bebautem und unbebautem HAUS- UND GRUNDBESITZ, EIGENTUMSWOHNUNGEN, berechnet vom vertraglich vereinbarten Gesamtkaufpreis vom Käufer und Verkäufer je 5 % zzgl. 19 % MwSt. , mindestens jedoch 2000,00 € zzgl. 19 % MwSt. b.) PACHTOBJEKTE = 10,0% von Gesamtjahrespacht zzgl. 19 % MwSt. / mindestens jedoch 490,00 Euro zzgl. 19 % MwSt. c.) MIETOBJEKTE (Geschäftsobjekte) die nicht zu Wohnzwecken dienen = 3 Monatskaltmieten zzgl. 19 % MwSt., mindestens jedoch 600,00 Euro zzgl. 19 % MwSt. d.) ERBBAURECHTSVERTRÄGE = ein (1) Jahreserbbauzins zzgl. 19 % MwSt. e.) WOHNUNGEN = 2 Monatskaltmieten zzgl. 19 % MwSt. mindestens jedoch 290 Euro zzgl. 19 % MwSt. Die Provision ist für den Nachweis oder die Vermittlung zu zahlen. Sie ist sofort fällig und zahlbar mit der Vertragsunterzeichnung (in bar oder als Barscheck). Mitursächlichkeit genügt. Der Provisionsanspruch bleibt auch bestehen, wenn der abgeschlossene Vertrag durch Eintritt einer auflösenden Bedingung erlischt oder aufgrund eines Rücktrittsvorbehaltes oder aus sonstigem Grund gegenstandslos oder nicht erfüllt wird. Der Provisionsanspruch entsteht auch dann, wenn der Auftraggeber den erhaltenen Nachweis an einen Dritten weitergibt und dieser den Kaufvertrag / Mietvertrag abschließt. Die Provision errechnet sich aus dem Kaufpreis / der Miete bzw. dem Gesamtwert des Vertrages, einschließlich etwaiger Einrichtungsablöse, Hypothekenübernahme etc.

§ 8 Beim Auftrag zur Herbeiführung einer Reservierung ist der Kaufinteressent zur sofortigen Zahlung einer Vergütung in Höhe von 20% der am Tage des Notartermins fällige Courtage zzgl. 19 % MwSt. mindestens aber 1000,00 EUR verpflichtet. Der Reservierungsmakler verpflichtet sich seinerseits während des Reservierungszeitraums das Kauf-, Miet-, oder Pachtobjekten keinen weiteren Interessenten anzubieten und darüber Kaufverhandlungen zu führen. Er wird sofort den Verkäufer darüber informieren, dass eine Reservierung vorliegt. Die Vergütung sind ferner die Aufwendungen, die dem Reservierungsmakler anlässlich der Durchführung des Reservierungsauftrages entstehen, eine Risikoentschädigung für einen möglichen Verdienstausfall des Reservierungsmaklers, der durch Nichtrealisierung von Geschäftsabschlussmöglichkeiten während der Reservierungsdauer eintreten kann. Erwirbt der Kaufinteressent das Reservierungsobjekt und hat er auf Grund einen gesonderten erteilten Maklerauftrags eine Nachweis- oder Vermittlungsprovision an den Reservierungsmakler zu zahlen, wird die Vergütung hierauf angerechnet. Der Kaufinteressent hat einen Anspruch auf Rückzahlung einer bereits bezahlten Vergütung, wenn der Makler gegen die o.g. Pflichten verstößt oder wenn dem Makler die Reservierung nicht gelingt.

§ 9 Der Makler hat Anspruch auf Teilnahme am Beurkundungstermin und auf eine Ausfertigung des Kaufvertragsentwurfes/ der Kaufvertragsurkunde.

§ 10 Die Haftung des Weimarer Immobilienbüro´s ist auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit beschränkt. Wir haften nicht für die Richtigkeit und Vollständigkeit der im Angebot enthaltenen Angaben und für getätigte Aussagen von Verkäufern/Anbietern bzw. Objektinteressenten.

§ 11 Nebenabreden bedürfen der Schriftform, auch mündliche oder telefonische Zusagen müssen zu Ihrer Wirksamkeit schriftlich bestätigt werden.

§ 12 Unsere vereinbarte Provision wird zum Abschluss des Miet-, Pacht-, Kaufvertrages fällig. Im Falle der Mahnung berechnen wir für die 1. Mahnung 15,-EUR. Wird unsere Rechnung dann nicht sofort ausgeglichen, werden ab Rechnungsdatum vier Prozent Zinsen über Bundes-Diskont berechnet.

§ 13 Die Unwirksamkeit einer der Vertragsbestimmungen berührt den Bestand der anderen nicht.

§ 14 GERICHTSSTAND und Erfüllungsort ist für beide Teile 99423 Weimar.

Stand April 2007